Vorstellung im HDAK

Wir durften unsere Vision vorstellen, und zwar in der Reihe „Eine Stunde Baukultur“ im Haus der Architektur Köln.

Im gut gefüllten HDAK-Kubus wurde eifrig diskutiert. Passend zur Reihe ging es besonders darum, wie sich der Stadtraum entlang der Inneren Kanalstraße verändern könnte, wenn dort auf einmal Bahngleise und Bahnsteige gibt, wenn die Stadträume auf beiden Seiten besser angebunden und erschlossen werden, wenn die trennenden Autospuren der Inneren Kanalstraße zu einem multi-modalen, modernen Verkehrsraum werden.

Anerkannt wurde von den Teilnehmenden vor allem die Netzwirkung des Vorhabens. Eine zentrale Anmerkung war die Berücksichtigung des Rechtsrheinischen: Wenn das Stadtbahnnetz im linksrheinischen Köln neu vernetzt und gedacht wird, sollte das ebenfalls auf der rechtsrheinischen Seite passieren, in der es eh weniger Trassen und Linien gibt.

Einige spannende Ansätze sind hier bereits vorhanden, insbesondere die Erschließung von Mülheim Süd oder die Anbindung der Linie 7 an den Deuter Bahnhof.

Wichtige Hinweise gab insbesondere Roland Schüler, der eine Anbindung der Parkstadt Süd in Richtung der Linie 12 und weiter zur 9 bereits vor Jahren vorgedacht und vorangetrieben hat (und damit auch entscheidende Grundlagen für die Idee der Neuen Stadtbahntrasse geleistet hat).

Mehr Informationen?

Gibt es hier – in der Präsentation zur Neuen Stadtbahntrasse.

Vorstellung im HDAK